C1: Frust nach umstrittener 0:1-Niederlage gegen Oberursel

Samstag, 22. April 2017

SG Bornheim – Eintracht Oberursel   0:1 (0:1)

Die Zuschauer bekamen heute bei für Ende April recht lausigen Temperaturen über weite Strecken ein extrem zerfahrenes Spiel zu sehen: wenig durchdachtes Spiel, kaum Kombinationen, viel Stückwerk, viele Zweikämpfe im Mittelfeld, zahlreiche Fouls. Kein Zufall, dass das Führungstor für Oberursel nach 18 Minuten eher nach einer verunglückten Flanke denn nach einem gezielten Schuss aussah. Die einzige wirklich hochkarätige Torchance während der ersten Spielhälfte entschärfte Soleimann gekonnt, als nach einem Schnitzer in der Bornheimer Hintermannschaft ein Oberurseler Stürmer allein auf’s Bornheimer Tor zulief.

Ähnliches Bild auch zu Beginn der zweiten Halbzeit, die der Schiedsrichter leider mit einem nur schwer zu erklärenden Blackout nicht unerheblich prägte: Als ein Oberurseler Angreifer bei einem Torschussversuch einen Bruchteil einer Sekunde zu spät kam, nachdem Luca ihm im letzten Moment den Ball weggespitzelt hatte, traf der Angreifer, als er voll durchzog, statt dem Ball nur noch Lucas Fuß. Doch statt Freistoß für Bornheim entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Oberursel und zeigte dem schwer gefoulten Bornheimer Verteidiger, der nach dem heftigen gegnerischen Tritt verletzt den Platz verlassen musste, auch noch die gelbe Karte. Die ungläubigen Fragen der Bornheimer Mannschaft, warum er denn auf Elfmeter entschieden habe, quittierte der Schiri erst mit einer weiteren gelben Karte, dann mit einer Zeitstrafe. Und als sich der betroffene Spieler noch zu einer Beifalls-Geste hinreißen ließ, gab’s dann glatt rot. 

Erstaunlicherweise war Bornheim nach dem Platzverweis auf einmal spielbestimmender als zuvor zu elft. Dennoch konnte sich Bornheim keine wirklich zwingende Torchance mehr herausspielen, war aber in der Defensive jetzt für Konter wesentlich anfälliger und hatte bei zwei, drei schnellen Angriffen der Oberurseler großes Glück, nicht noch einen weiteren Gegentreffer zu kassieren. Und so brachten die sehr körperbetont spielenden Gäste den knappen Erfolg über die Zeit – auch weil Bornheim in der Offensive mal wieder jegliche Durchschlagskraft fehlte.

Tore: 0:1 (18.)